11.03.2016

England/Schottland

Weil ich per Zufall dazu kam im 2015 eine Englisch-Schweiz-Neuseeland Hochzeit zu managen durch unsere Bekanntschaft in Neuseeland und ich dort meine neue Beste Freundin Lily kennenlernte






und aus vielen anderen Gründen welche ihr hier lesen werdet, reisten mein Freund  und ich am 11.03.2016 nach London. :-)

Wir entschieden uns mit dem Auto nach Basel an den Flughafen zu fahren, weil es billiger ist das Auto 14 Tage zu Parken inkl. Benzin als mit dem Zug zu fahren! Wir parkten das Auto im Ibis Hotel in Frankreich. Dies lohnt sich wenn man mehrere Wochen das Auto stehen lassen möchte. Wir wurden sehr freundlich bedient und es wurde uns auch gleich ein Taxi zum Flughafen organisiert. Im Preis inkl!

Am Flughafen gaben wir das Gepäck auf, danach setzten wir uns hin.. Während ich Tagebuch schrieb, hörte ich wie jemand der am Telefon war, sagte er fände seinen Pass nicht. Er tat mir leid, also ging ich hin und sprach ihn an. Gab ihm eine von vielen Schokoladen, welche ich als Souvenir für meine BF ;-) mitbringen wollte und sagte ihm, er solle tief durch atmen und sich setzen. Schokolade löse zwar nicht seine Probleme, aber beruhige. :-) Er bedankte sich...
Zehn Minuten später stand der Mann strahlend vor uns und sagte, sein Pass würde ihm in 20 Minuten gebracht. Die Schokolade habe er gegessen. :-) Der Mann heisst Constantin Valentin. Er kommt aus Rumänien und war wegen der Arbeit in Deutschland. Schnell kamen wir ins Gespräch und redeten übers fischen. :-D Es war nett dich kennen zu lernen Valentin! :-) Wir bleiben in Kontakt! :-) Unsere Wege kreuzten sich auf dem Weg zum Gate noch ein paar mal, danach trennten sich unsere Wege. :-)
Ich empfehle euch, rechnet genug Zeit ein wenn ihr mit Easyjet fliegt! Wir mussten unteranderem auch noch einmal unsere Pässe zeigen. Vielleicht kam es uns ja auch nur lange vor.. :-D







Auf jeden Fall war es unterhaltsam. Wir trafen noch ein lustiges Paar aus Basel.. :-)
Easyjet ist für Kurzflüge okay. Jedoch länger als 2 Stunden möchte man nicht in den engbestuhlten Fliegern sitzen. Das Personal war sehr freundlich und der Käpten flog das Flugzeug tadellos nach London. :-) 



Gleich nachdem wir unser Gepäck in empfang nahmen suchten wir einen Laden wo wir eine Handykarte kaufen konnten.






Am Flughafen hat es einen WH Smith Laden der auch Handykarten verkauft.
Danach ging es mit dem Taxi zu unserem Hotel. Der Taxifahrer war sehr nett und lustig! :-)



Für eine Nacht schliefen wir im Hotel Holiday Inn Express, weil wir erst am nächsten Tag unseren Camper in Empfang nehmen konnten. Wir wurden sehr freundlich von Mark begrüsst. Er erklärte uns alles und gab uns den Zimmer"schlüssel" (Karte) . Die Zimmer sind sauber, haben eine angenehme grösse, das Bett ist bequem, TV, gratis Wifi, kein Zimmerservice, kein Kühlschrank, unten ein Restaurant mit hervorragendem Essen!


 https://www.tripadvisor.ch 
Unsere Ferien haben super angefangen.. :-)






 Tag 1:
 12.03.2016



Nach einem guten Frühstück mit guter Hotel- Auswahl; Verschiedene Kornflakes, Müesli, Gipfeli, Toast, Butter, Konfitüre und Buds Spencer und Terence Hill mässigen Bohnen,haben wir ausgechegt und nahmen ein Taxi zu Just go. ( www.justgo.uk.com ) Dort nahmen wir unseren Camper in empfang... 







Just go hat freundliches und sehr hilfsbereites Personal. Es wurde uns alles geduldig erklärt. Der Camper ist sehr sauber. Man hat Geschirr und Besteck verschiedene Töpfe und Zubehör zum Kochen. Bettwäsche mit Decken und Kissen, Abwaschmittel, Schwamm und Badetücher. Wir waren also ziemlich gut versorgt. :-)
Als wir die holpprige Strasse Richtung Hauptstrasse fuhren, merkten wir, dass vieles schepperete... Also haben wir beim nächsten Halt alle Teller mit Küchenpapier unterlegt. Auch die Pfannen und Töpfe. Und wir legten ein Tuch bei der Herdplatte hin, welches das klappern der Abdeckung der Herdplatte dämpfte. Danach mussten wir uns nicht mehr anschreien.. ;-)
 
Wir fuhren auf der M1 Richtung Norden. Der Highway war spannend! Viele LKWs. :-) 



 Auf der A 453 fuhren wir dann nach Nottingham. Es hat viele Einbahnen und die Strassen sind eng. Auch die Autos parken oft einfach so am Rand.






Da ich aber schon oft links gefahren bin und auch LKW fahre war es nicht so schwierig. ;-)

 
gut geparkt... ;-)

 Nottingham gefällt mir...=)





Wir gingen erst einmal einkaufen. ASDA ist ein Supermarkt in dem man fast alles findet. Auch Blumen für Caz, die uns mit ihrer Familie sehr nett empfangen hat in ihrem Haus. Es gab viel zu erzählen. Wir verbrachten einen tollen Abend mit den Hensons. :-) ♡







Thank you for your nice hospittality!!! :-)♡ 
Danach schliefen wir das erste mal im Camper....:-)



Tag 2: 
13.03.2016

Wir verbrachten eine angenehme Nacht im Camper. Am nächsten Morgen gingen wir erneut rüber in das Haus von Caz an Mick. Wir wurden von allen wieder herzlich begrüsst. Sie waren gerade am Skypen mit Jenny und Matt aus New Zealand... Wir erzählten uns kurz das neuste. :-) Es war schön die beiden wieder zu sehen. :-)
Danach ging es zu Wollaton Hall. Es war sehr schön und interessant dort.

https://www.tripadvisor.ch/ 



We have a wonderful Day!!! Thank you verry much!!!


































 


Wir verbrachten einen lustigen Nachmittag zusammen. In Wollaton Hall ist es toll wenn man mit Kindern unterwegs ist. Es hat einen sehr grossen Park! Und auch der See mit den vielen Enten, Gänsen und Schwänen wo man ringsherum laufen kann ist schön!!! Die Wollaton Hall ist sehr spannend an Archidektur, Geschichte und beeinhaltet auch ausgestopfte Tiere aller Art. 



Thank you BF you are sweet and i like you verry much!!! ♡














Wie könnte es auch anders sein... Ich machte noch eine nette Bekanntschaft mit einer Jessy aus Schottland. It was nice to met you Jessy!!!! :-)





Am späteren Nachmittag gingen wir dann zu Frankie and Bennys New York Italian Food Essen... Der service war sehr freundlich und das Essen gut! Der Laden hat style! ;-) Die Musik war toll!!! :-)

https://www.tripadvisor.ch/ 








Am Abend gab es noch ein kurzes Beisammensein und dann mussten wir uns leider verabschieden. Ich hoffe sehr, dass das nächste Treffen mit Italien gelingt... :-) Wir hatten bis spät in die Nacht noch tolle Gespräche über das Leben und die Liebe mit Caz und Micke. Es war wundervoll!!! Danke!!! Und ich bekam noch einen Tee serviert so wie es typisch ist für England mit Milch! Es schmeckte mir sehr!
(We hed a nice Talk about  Live, traveling and the Love... ;-) It was a wonderful Time!!!  Thank you!!! And i drank a english style Tea with Milk! I liked it!!!  )




Tag 3: 
14.03.2016

Auch die zweite Nacht im Camper schliefen wir gut! :-) Wir durften noch ein letztes mal im Haus duschen und es gab noch ein  letztes kurzes Gespräch, danach mussten wir uns auch von unseren lieben Gastgebern verabschieden...




Thank you verry verry verry much!!!

Wir fuhren weiter Richtung Norden...Erst aus Nottingham raus auf die A614 North. Unterwegs gingen wir noch kurz bei Robin Hood vorbei.. Was eigentlich mehr was für Kinder ist.. ;-)







Aber wir hatten trozdem unseren Spass!





Als jedoch dann 3 Buse voll mit Kindern ankamen, sind wir geflüchtet :-D ... Weiter ging es wieder auf die A 614 und später auf die A1 (M)
Auf den Highway fahren viele LKW... ;-)











Später ging es auf die M18 und von dort auf die M62. Dort ist aber Richtung Leeds auch North angeschrieben. Und wir wollten eigentlich nach Norden. Aber nicht nach Leeds. :-) Es ging alles ein bisschen schnell... Ähm wir fuhren dann ein paar Meilen Richtung Leeds. :-D Und natürlich war da gerade Baustelle und wir durften knappe 40 Meilen pro Stunde fahren.Und als wir bei ner Ausfahrt einmal um den Kreisel herum und wieder zurück fuhren war auch da logischerweise Baustelle und wieder nur knappe 40 mph (ca 55km/h ) Aber wir hatten ja Zeit. Auf der Richtigen M62 ging es dann weiter. Später wechselten wir auf die M63 Richtung Hull, weil man am Hafen Fisch essen konnte... :-) Hull ist ein schönes Städtchen!














Ich musste noch die Stadt verteidigen... :-P (I head toprotect the City!)


Mein Zweitwagen :-D



Essen gab es hier...
https://www.tripadvisor.ch/ 




Das Minerva gibt es seit 1829. Es ist eine typische Hafenkneipe mit sehr viel englischem Charm!!! Selbstbedienung. Die Dame hinter dem Tresen sagt zu allen Darling :-) und ist sehr nett. Von Salat haben sie keine Ahnung :-D , aber die Englische Küche und Fish and Chips was dort Homemade Cooking ist sind umwerfend gut! Man fühlt sich sehr wohl dort drin. :-)


Danach gab es ein bisschen Sport... ;-)

Weiter ging die Fahrt.... Auf der A 165 nach Scarborough.. Ich hab einmal noch eine PET-Flasche überfahren.. :-D Wir erschraken ziemlich ab dem Geräusch... :-D






Bevor wir jedoch in Scarborough auf den Campingplatz fuhren spazierte ich noch ein bisschen umher. Mein Freund schlief derweil ein bisschen wegen Kopfschmerzen.. Ich traf interessante Persönlichkeiten unterwegs. :-)






















Auf dem Scarbourough Camping and Caravan Platz stellten wir uns hin. Der Besitzer ist sehr freundlich. Waschen kostet 3.50 £ und der Trokner 0.50£. Das Duschen ist gratis. Für eine Übernachtung zahlten wir 20.85£. (Clubmitglieder Preis)

Am Abend machte mein Freund  das Abendessen, den Abwasch und die Wäsche während ich das machte..




  Info:
In Grossbritannien gilt ein Briefmarken Gesezt. Wer die Briefmarke der Queen verkehrt aufklebt, gilt als Verräter...
https://de.wikipedia.org/ 


Tag 4:
15.03.2016


Das Wetter war an dem Tag anderer Meinung als wir.. Erst hatten wir Nebel und danach Regen mit Regen.. :-P Da wir aber sowieso den ganzen Tag auf der Strasse unterwegs waren verziehen wir dem Wetter... :-)
Gegen neun Uhr sind wir aufgestanden und haben gefrühstückt. Nach duschen und Strom abhängen fuhren wir los... Naja... :-D Der Rasen war nass... Und wenn man dann Gas gibt... Ähm.. :-P hihi






Erst gingen wir in Scarborough einkaufen. Bei einem Tesco fanden wir einen Parkplatz. Oder so.. Mit dem Camper in die Stadt ist oft nicht einfach...




Knapp zu lang.. ;-)


Es gibt in der Nähe vom Tesco auch eine "drei Sekunden grün Ampel".




Danach ging es auf der A171 los. Wie schon gesagt im Nebel.. Weiter ging es auf der A 1043. Und ich weiss bis jetzt nicht was es bedeutet wenn es plötzlich heisst Slow . Wieviel Slow denn? Bei uns zu Hause steht zwar immer wieder ne Tafel und zwar manchmal zu oft, jedoch weiss man wie schnell man fahren muss. Mit vielen Kurven und Slow ging es weiter auf der A 172, danach auf der A 174 und es sah meistens so aus.




Später fuhren wir bei Regen auf die A 66 welche später zur A 19 wurde. Und die hat es in sich! Kommt mal ne Strasse, die sieht auf Googel Maps so aus. Hööh!!!???





 Wir fuhren in einen Tunnel welcher unter, JA unter dem Fluss durchführte!!









Und danach durfte man 3.20£ für das Abenteuer bezahlen... Lustig ist auch, dass immer wieder mal einfach auf dem Highway ein Kreisel auftaucht. Natürlich mindestens dreispurig! Und was ich auch spannend finde ist, dass diejenigen die auf den Highway auffahren irgendwie Vortritt haben. Auch LKW wechseln die Spur um Platz zu machen. Also, zumindest manchmal...:-) ???
Für uns ging es dann weiter auf der A1 und dort nahmen wir die Ausfahrt Adderstone um zum Waren Carawan and Campingpark zu fahren.. Zum Abschluss kam also noch das Beste! Wenn man nicht weiss, dass da hinten im nirgendwo ein Campingplatz ist würde man versuchen umzudrehen...





versuch hier mal zu drehen mit nem 7m langen Camper... :-D Rückwärtsgang!!! :-D



Die Strasse wurde schmaler und enger. Aber am Ende ein super toller grosser Campingplatz mit gratis Dusche, Strom und 1x übernachten 25£.( Clubmitglied Preis )

Info:
Mein Freund hatte zu Hause übers Internet einen Klubmitgliedschaft erworben bei the Caravan Club. Und wir waren auch noch in einem anderen Klub automatisch dabei über Just go, da wir da einen Camper gemietet hatten. Diese Mitgliedschaft brachte uns immer gute Preise bei den Campingplätzen.  http://www.caravanclub.co.uk/




Im gut geheizten Camper ist es ja egal wie kalt und nass es draussen ist. Es gab ein tolles warmes Abendessen zu Queen Musik... :-)



Tag 5:
16.03.2016


Wir erlaubten uns auszuschlafen und standen erst gegen neun Uhr auf... :-) Nach Frühstück, duschen ect, schauten wir noch kurz die Aussicht aufs Meer, weil wir es Nachts rauschen hörten. :-) 



Dann ging die Fahrt zurück auf der engen Strasse zur Hauptstrasse. Und es ging weiter Richtung Norden. Die A1 wo man denkt es sei eine grosse Strasse, ist irgendwie alles.Haghway, Autostrasse, Hauptstrasse und Nebenstrasse... Dennn in Edinburgh fuhren wir noch immer auf der A1 obwohl wir längst in der Stadt drin waren... ??? :-) 

Edinburgh ist übrigens die Hauptstadt von Schottland und unbedingt eine Reise wert.






















Nur sollte man genug Zeit einberechnen um irgendwo einen Parkplatz zu finden. Es ist schon schwer mit dem Auto, aber  wir hatten einen 3m hohen und 7m langen Camper. So gab es halt noch eine kleine Stadtrundfahrt... :-)

Unser Hauptziel war Edinburgh Castel. Das ist eine wirklich tolle Sehenswürdigkeit! Kleiner Tip:
http://www.historic-scotland.gov.uk/explorer
Hier kann man ein Ticket buchen für ganz Schottland. Damit kann man jede Sehenswürdigkeit zu günstigeren Preisen in Schottland besuchen. Es lohnt sich! 










Und die Aussicht ist einfach der Hammer!!! :-)






Von Innen auch toll... :-)



https://www.tripadvisor.ch/








 Und dann entdeckten wir noch sie.. ;-) Mons Meg!













 
Wir fuhren danach auf den Edinburgh Caravan Clubsie. Grosser Campingplatz. Preise ähnlich wie bei den anderen Caravan Clubs.
Wir fanden, der Camper hat eine angenehme grösse zum drin Leben für zwei maximal drei Personen für 14 Tage. Jedoch wenn wir damit eine Weltreise machen sollten, gäbe es noch viel zu verbessern und ändern. Auch für offroad währe ehr definitv nicht geeignet! ;-)


Tag 6:
17.03.2016

Als ich am Morgen vom Zähne putzen zurück kam überholte ich einen Herrn und sagte "Mornig" in meinem besten Englisch ;-) Und er sagte "Morgä'. Zumindest klang es so. ;-) Erstaunt drehte ich mich um und fragte ob er aus der Schweiz komme. Er verneinte, sagte dies sei schottischer Akzent. Ich traf also einen waschechten Schotten. :-) Wir kamen ins Gespräch. Sein Name ist Tom und er erzählte, dass er auch schon in der Schweiz war. Im Oktober 1991 im T-shirt in Grindelwald. :-D Er erzählte mir von Schottland und sagte immer wieder mal "Ay". :-) Später kam Jörg dazu und er erzählte uns, dass er 1989 in Berlin war. Es war mal wieder eine mega tolle Bekanntschaft! Ich schenkte ihm zum Abschied eine Toblerone. Er hatte freude, obwohl es sie hier auch zu kaufen gibt. ;-)



It was verry nice to meet you Tom! :-) Thank you for this nice talk! :-)


Da wir ja am Freitag 18.03.2016 Gäste in London erwarten, war es uns nicht möglich noch weiter nach Norden zu fahren. Also peilten wir den Süden an.. Um aber nicht alles auf dem Highway zu fahren suchte mein Freund  eine Innlandroute. 

Unterwegs....











Das Wetter kann sich sehr schnell ändern.. :-)






Ab Abington fuhren wir auf den dreispurigen Highway M 74 der sehr tolle Strassen hatte. Wohl die besten, die ich bis jetzt gesehen hatte. Derweil ging mir die Frage durch den Kopf, warum fahren eigentlich manche Länder auf der Linken Seite? Irgendwann erfand mal einer das Auto.. War das links gesteuert?  Und wenn ja wieso? Und wo fuhren sie mit den Pferden? Damals im wilden Westen z.B.. In der Stadt wie ging das damals? Oder fing das noch früher an? Bei so vielen Fragen, forschte mein Freund auf meinen Befehl im Internet nach.. :-)






Info:
Bis Heute gilt auf der Wasserstrasse rechtsverkehr. Jedoch aufs Pferd stiegen die Menschen immer links, weil sonst hätten die Ritter ja ihre Pferde mit dem Schwert oder Säbel in den Bauch gepikst. Hingegen Napoleon schrieb den rechtsverkehr vor. In allen von Frankreich eroberten Ländern wurde der Rechtsverkehr eingeführt.
In den 20er Jahren verliessen Italien, Jugoslavien und Teile von Polen die linke Spur. In den 30er Jahren Luxenburg und Portugal. In den 60er Jahren Island. Schweden 1967, obwohl laut einer Umfrage 80%dagegen waren. In Nova Scotia (Kanada anno 1923) führte die Umstellung zum Preisverfall des Rindfleischs, weil die Zugochsen nicht die andere Strassenseite wechseln wollten mussten viele geschlachtet werden. In Kambodscha vor ca zwei Jahren wurde per Gesetz durchgesetzt, dass alle Fahrzeug auf links umgebaut werden müssen. Wer dies nicht tat, dessen FZ wurde beschlagnahmt. Grund: 80% der Fahrzeuge waren entweder geschmuggelt oder aus Thailand gestohlen. :-D

http://www.autobild.de/artikel/verkehrsgeschichte-42677.html





In Gretna Green gibt es einen Outletpark. Dort fuhren wir kurz hin. Unteranderem gab es da auch eine Tankstelle und man konnte das Auto waschen. ;-)






Eigentlich wollte ich Hosen kaufen, stattdessen kaufte ich nichts..   :-D Danach ging es auf der M6 bis nach Blackpool. Wir wollten bei dem schönen Wetter noch das Meer sehen. Wir kamen pünktlich zu einem wunderschönen Sonnenuntergang an.. :-)




mal aus einem anderen Blickwinkel... :-)









In Blackpool hat es auch noch dasda:



Doch leider haben die nur Samstags und Sonntags geöffnet!!!!! Soooo fis! Nach dieser schlechten Information gab es Frustessen im Bentleys Fish & Chips. ;-) 
https://www.tripadvisor.ch/ 
Auf dem Blackpool South Caravan Clubsite kamen wir zur Ruh... (15.80£ für Clubmitglieder )






Tag 7:
18.03.2016

Wir starteten  ziemlich früh am Morgen gegen 11.00 uhr :-P , da wir noch über vier Stunden Fahr vor uns hatten. Der Highway war meistens dreispurig. Trotzdem hatten wir zwei - drei mal Stau. Der löste sich jedoch schnell auf. Auf der A 40 fuhren wir schliesslich direkt in den Kuchen hinein.
London:














Wir fuhren 1.5h mit einem sieben Meter langen Camper durch London. Eigentlich kein Problem, wenn man  sich wie die Busfahrer auskennt. Jedoch ich kam ans Ende meiner Kräfte. :-) Cristal Palace hiess der Campingplatz wo wir für die nächsten drei Nächte blieben... Ich war froh heil angekommen zu sein.. :-) Wir machten eine kurze Pause, zogen uns um und fuhren mit dem Bus Nr 3, welcher alle zehn Minuten fährt Richtung Waterloo Station. Es war entspannend nicht mehr zu fahren und bewundernswert zuzusehen wie die Busfahrer die Doppeldecker-Buse mit einer leichtigkeit durch die engen Strassen von London fuhren.




An der  Lambeth Palace Station stiegen wir aus. Denn dort, ganz in der nähe vom London Eye steht das Premier Inn Hotel. Dort erwarteten wir unseren Besuch... Als wir aus dem Bus austiegen, erblickten wir auf der anderen Seiter der Themse den Big Ben. Und weiter vorne das London Eye. Wir nahmen uns kurz Zeit zu staunen und natürlich um zu fotografieren. ;-)


In ganz London steht man unter beobachtung....





Im Premiere Inn wurden wir sehr freundlich begrüsst und bald kam der erste Teil der lustigen Gruppe an. 




Alle checkten ein und gingen kurz auf die Zimmer. Derweil kam auch der Rest der Gruppe aus Zürich an. :-)




Alles verlief super nach Plan. Weil aber angeblich die Meisten am "verhungern" waren gingen wir gleich raus... 





Nebenan im Great Britain Fish and Chips gingen wir essen. Das Essen war okay. 


Die Bedienung war mehr am Feierabend interessiert als am freundlich sein. Wir konnten gerade noch zu ende essen, aber die WCs waren schon geschlossen.. Einmal und nie wieder...

https://www.tripadvisor.ch/ 

 Danach liefen wir kurz durch die Strassen...




 ...und landeten dann im Sherlock Holmes Pup. 
https://www.tripadvisor.ch/
Dies war voll, der Boden klebrig, aber die Bedienung nett und das Bier angeblich lecker. Ich blieb bei Coca Cola. :-) Wir lernten lustige (teils ziemlich betrunkene) Londoner kennen, die sehr interessiert waren Schweizerdeutsch zu lernen.. ;-) Und eine nette Amerikanerin namens Stacy Heller.


Ihr Urur-Grossvater kam aus Frankfurt. Sie war mega lieb und lustig! It was verry nice to meet you Stacy!!! You are a lovely Person!!! It was funny to talk with you!!!  :-) Nacheinander gingen mal wieder zwei von unserer Elfer-Gruppe ins Hotel. Um 23.00uhr machte die Bar zu. So mussten auch wir zurück.


Ich liebe London! Der Big Ben und das London Eye! Erinnern mich immer an die super tolle Zeit!!! Danke!!!


Vis-a-vis vom Hotel hatte es einen 24h Shop. Da kauften wir Champagner und stiessen mit Pappbechern auf Andrea's Geburtstag an. :-) 
☆☆☆ Happy Birthday Andrea!!! :-) ☆☆☆ 

 Wir gingen dann mit dem Bus Nr N3 (Nightbus) zurück zum Campingplatz. Man fährt ca eine Stunde. Und der Nachtbus fährt die ganze Nacht. 




Tag 8:
19.03.2016:

Ganz schnell wurde geduscht und dann sofort zum Bus gerannt. Wir hatten verschlafen.. :-D ca um 11.00 uhr kamen wir unten bei den anderen im Hotel an. Und weiter ging der Jubeltrubel.. ;-) Die Gruppe teilte sich auf. Ich wollte den Big Ben von nahem begutachten.. Hatte ich ihn doch schon so oft im TV gesehen. 



Die anderen gingen in die Oxfordstreet shoppen..
Wir gingen zu Fuss über die Brücke... Es war lustig und gemütlich ... :-) 





Später gingen wir mit der U-Bahn  nach Camden Town auf Wunsch von Andrea. 
https://www.tripadvisor.ch/ 
Ich finde es toll dort! Es hat viele verschiedene Souvenir Läden und ein kunterbunter Foodmarket... Alle fanden irgend etwas.











Nähmaschienen... :-)







Man kann von Schallplatten bis zu Hüten einfach alles kaufen. 





 Hier kauften Andrea und ich uns ein Kleid... ;-) Der Verkäufer ist ein lustiger Mann! Er hat uns sehr gut beraten und viele Witze gemacht... :-D Thank you!








mein neuer "kleiner" Bruder :-D hihi


Zugegeben, anständig und brav waren wir nicht... ;-) Aber immer gut gelaunt und hatten sehr viel Spass!!! :-D :-D :-D


Auf dem Foodmarket unterhielt ich mich noch auf thai und englisch mit den tollen zwei Thailändern die dort Thaiessen verkauften. Ich konnte nicht wiederstehen und ass eine Portion Pad Thai! :-) Mit der U-Bahn ging es danach wieder zurück. 

Menschen, die über 1m96cm gross sind haben nicht viel Platz in Londons U-Bahn... :-)
Danach hatten wir kurze 15Minuten Zeit uns umzuziehen weil ich alle auf das London Eye eingeladen habe.
https://www.tripadvisor.ch/ 














Ameisen-Menschen... :-)


 
Info:
Man kann im Internet reservieren. So sind auch die Tiketpreise günstiger. Aber man muss dann eine Zeit und ein Datum angeben wann man eine Rundfahrt machen möchte. Man kommt dann auch ein bisschen schneller rein. Man könnte eine solche Kabsel für sich alleine reservieren. Dies wäre aber ziemlich teuer. Dafür, aber wäre Champagner inbegriffen.

 
Dies war ein cooles Erlebnis! Im Ticket inbegriffen war ein kurzes 4D erlebnis. Dieser Kurzfilm handelt vom London Eye und es hat ein paar lustige Special Effects. Ich fand es toll! Als dies zu Ende war gingen wir ins Chop Shop essen!











Das Essen war super und die Bedienung lustig und sehr freundlich!  :-) Wir alle zusammen haben ca 650£ dort rein investiert. :-D Es war ein super toller Abend!
https://www.tripadvisor.ch/

Danach spazierten wir über den Piccadilly Place zurück zum Hotel.




Ein für mich wertvolles Foto mit Geschichte!!! :-)


Um Punkt 00.00 uhr stand ich vor dem Big Ben und läutete mit ihm zusammen einen für mich speziellen Tag ein.




Von allen gabs Umarmungen und Küsschen. Dieser Tag begann super! :-) ♡ 

Unterwegs.... :-)

K



Wieder vis-a-vis gab es Champagner im 24h Shop und wieder wurde Happy Birthday gesungen.. ;-) Der Ladenbesitzer verstand langsam die Welt nicht mehr.. ;-)





Da wir für diese Nacht auch ein Hotelzimmer gebucht hatten konnten wir entspannt etwas länger aufbleiben. :-)  (sauber, sehr freundlich und hilfsbereites Personal, kein Kühlschrank, Wifi, bequeme Betten, gutes Frühstück, 5min vom Londoneyes entfernt) Kann dieses Hotel weiter empfehlen!

www.tripadvisor.com






Tag 9:
20.03.2016


Mal wieder knapp nicht pünktlich ging es unten im Hotel zum Frühstück. Das Buffet hat eine anständige Hotelauswahl an Frühstück... Wir verabredeten uns für später und gingen noch kurz duschen. Als erstes ging es ins Sealife London. Wir bekamen einen Rabatt, als ich fragte, weil wir mehr als zehn Personen waren. Ansonsten kostet es 24.50£ wenn man es nicht kombiniert mit einer anderen Atraktion.Es ist natürlich immer eine Frage des Gewissens ob man nun Tiere in Gefangenschaft anschauen soll oder nicht. 

 
man steht sozusagen auf dem Aquarium...

















Ich hab es gemacht. Habe ein paar Dinge gelernt, wie z.B dass es zwar über 200 Quallen-Arten gibt, jedoch davon nur 70 giftig sind.



Oder, dass der Mensch früher alles Dreckwasser ins Meer und in die Flüsse gelassen hat und Heute das Wasser gefiltert wird. Nur ist dies noch immer nicht Die Lösung. Schliesslich machen wir Menschen einfach zu viel Dreck! Darüber könnte ich hier viel schreiben.. Auch darüber, dass es mich enorm generft hat, dass so viele Idioten trotzdem es ein grosses Schild hatte mit Blitz fotografiert hatten. Auch fand ich die Aquarien teils viel zu klein und es hatte für die Tiere zu wenig rückzugs Möglichkeiten.



Dazu kam die Vorstellung wie viel Lärm so ein Tier aushalten musste wenn alle Kinder an die Scheibe klopften und schrien. Immerhin war die Dekoration schön...



Vermutlich war das mein letzter Besuch an so einem Ort. In Afrika war das Erlebinis anders. Die Aquarien waren grösser und es wurden nicht so viele Menschen rein gelasen. Es war ruhiger. Auch hatten die Tiere rückzugs Möglichkeiten und nicht ums ganze Aquarium herum Glasscheiben. Wie auch immer- auch da lebten Tiere in Gefangenschaft..............
https://www.tripadvisor.ch/

Was mich mehr interessierte war die Tower Bridge. Und da fuhren wir auch hin. Bei der Waterloo Sation im Bahnhof kauften wir uns ein 24h Ticket (ca 12.-£ pro Person) welches für Bus und Bahn war. Dann ging es mit dem Bus und mit umsteigen zur Tower Bridge. Die sieht life besser aus als im TV.. Haha.. ;-) 




Sister und ich mit Wasserflaschen ausgerüstet.. :-D




Mir gefallen Brücken.. :-) Und das Drumherum ist auch nicht schlecht.. :-)








Danach löste sich die Gruppe wieder auf. Manche gingen spazieren, andere Shoppen, wir gingen ins British Museum. Wir lernten etwas über die Griechische Geschichte und es gab auch etwas von Afrika zu sehen. Mehr schafften wir nicht. Wir hatten nicht viel Zeit. Die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von ihrem Anfang bis zum heutigen Tag ist dort dokumentiert. Aber man sollte sich viel Zeit einplanen um wirklich alles zu sehen.Eintritt ist gratis.
https://www.tripadvisor.ch/









Unterwegs zum Restaurant...




Abendessen gab es dann im Locale.
https://www.tripadvisor.ch/






Tolle italienische Küche. Nur das Fleisch war nicht so der Hit wie ich hörte. Ich kann das Risotto empfehlen. :-) Die Bedienung war sehr freundlich und es gab auch da eine Überraschungskerze im Dessert. ;-) In dem Restaurant liesen wir ca 520.-£ liegen. Das Trinkgeld von ca 12% ist immer auf der Rechnung. Ich fragte die Bedienung wie viel sie davon erhalte. Sie meinte 1%. Darum gab ich ihr noch etwas obendrauf, was ich ihr in die Schürze steckte. Jaja das Thema Trinkgeld... 


Um 22.30 macht das Restaurant zu. Darum verliessen wir das Restaurant und verlegten unsere Party ins Hotelzimmer von Dirk. :-D Und ich gebe zu, es gab mindestens einen Anruf wegen Ruhestörung... "Exgüseeeeeee"... :-D




Wir alle elf Personen hatten genügend Platz.:-) Es war ein toller Abschluss dieses tollen Wochenendes welches ich mit super lieben Menschen verbringen durfte! :-) ♡ 

Danke an mein Freund, dass du alles was ich wollte geplant und Organisiert hast! Danke Mam, Paps, Brigitte, Andrea, Yüssu, Ruth,Zwätschgeli,Dirk und Sister, dass ihr alle rüber nach London gekommen seid und mit mir dieses Weekend  verbracht habt!!! Danke für die tollen Geschenke, die netten und lieben Karten und Briefe, den Ballon und alles andere!!! :-) Es war einfach nur ultra-hammer-super-mega toll und schön!!! :-) :-) :-) ♡♡♡ Es gab sehr viel lachen und ich hoffe ihr hattet wie ich viel Spass!!! DANKE!!! ♡

Es war schon Morgen.. Ich sag nicht um welche Uhrzeit :-P als wir mit dem Bus beim Campingplatz ankamen...;-)








Tag 10:
21.03.2016

Zugegeben mit viel zu wenig schlaf und leicht zerzaustem Look standen wir auf und fuhren gleich mit dem Bus runter um noch allen aufwiedersehen zu sagen. Leider habe ich meinen Vater verpasst, weil er vermutlich auf Nummer sicher gehen wollte und darum schon eine Stunde früher auf den Bus ging. Die anderen, wo nach Basel flogen, haben wir noch alle gesehen und haben uns gegenseitig ausgelacht wegen unseren Schlafzimmnerblicks. :-D 
In einem unbeobachteten Moment.... ;-) Nachdem die Tickets für den Zug gebucht waren, begaben sich die Verdächtigen zum Mc Donalds... :-)




In gegengesetzte Richtungen gingen wir dann auseinander. Meine Mutter nahmen wir mit. Sie begleitete uns noch ein bisschen durch England.. :-)

Info;
Ab Waterloo fährt ein Zug direkt bis zum Flughafen Gatwick. Der Bahnhof war von unserem Hotel in ca zehn Minuten zu erreichen. Oder mit dem Bus 507 bis Viktoria und dann mit dem Gatwick Express zum Flughafen.

Wir nahmen den altbekannten Nr 3 zurück zum Campingplatz um von dort zu dritt unsere Engladreise fortzufahren... 
Wir fuhren aus London raus... Unterwegs sahen wir Dinge wie Dasda:


???!!!



Unterwegs entdekten wir einen sehr grossen Tesco mit Tankstelle. Uns viel auf, dass da der Diesel ziemlich viel günstiger war als bei den kleinen Tankstellen.Da fuhren wir hin. Nach dem Einkaufen und Tanken ging die Fahrt weiter... Weil wir am nächsten Tag zu den Stonehege wollten und weil es schon sehr spät war fuhren wir nicht so weit... Auf der M3 ging es aus London raus und später auf die A 303. Danach ging es auf vielen Nebenstrassen weiter. Es war dunkel und auf den schmalen Strassen eine anstrengende Fahrt. Im nirgendwo im irgendwo fanden wir einen kleinen Campingplatz. Wir kamen spät an. Der Name dieses Campingplatzes ist mir entfallen, jedoch empfehle ich den Campingplatz sowieso nicht weiter! Die Duschen spritzen das Wasser was rauskommt (verkalkt) mehr an den Vorhang als auf die Person die duschen möchte. Es hat keinen Tumbler,keine Seife, die Waschmaschiene wie auch der rest war dreckig, Klopapier wurde nicht aufgefüllt, keine Seife zum Händewaschen und die Freundlichkeit lies zu Wünschen übrig... Wir hatten ja schon bekanntschaft geschlossen mit unfreundlich oder sturen Campingplatz Besitzern, aber da waren wir einfach nur froh am nächsten Tag wieder wegzukommen.

(Wenn mir der Name wieder einfällt schreibe ich es hier!)

Gedanken:
Die Camper sind für sich ein Volk..:-) Obwohl man die Natur sucht und das Abenteuer, haben manche einfach alles dabei.. :-) Wir sahen welche die hatten den Kleiderständer dabei, andere Blumentöpfe und vieles mehr. Auch sind sozusagen Abends alle am TV schauen. Das sieht man wenn man auf die Toilette geht und neben den Campern vorbei läuft. Ich geniesse die Zeit lieber um ein Buch zu lesen. Natürlich wird auch gerne zum Nachbarn rübergeguckt was der so treibt. Desweiteren sind die Besitzer manchmal so drauf, dass sie einem Behandeln als ob man bei ihnen Gäste wären und nicht dafür bezahlt dort zu sein. Da kommt man sich schon ein bisschen komisch vor wenn man angemotzt wird, weil man was fragt. Wir Campen das erste mal mit nem Camper. Anscheinend ist dies egal! Man hat alles zu wissen! Hm...


Zum Abendessen plünderten wir den Kühlschrank. Es hatte für alle etwas.. :-)  Aus unserem Tisch und den Sitzen zauberten wir für meine Mutter ein Bett und ziemlich k.o. schliefen wir alle ein...






 Tag 11:
 22.03.2016

Geschlafen haben wir alle gut. Wir waren auch ziemlich müde. Beim Frühstück konnten wir noch zwei lustigen Katzen beim spielen auf einem Baum zusehen.



Dies war das einzig tolle am Campingplatz. Während wir gemütlich Frühstückten dachten wir an alle, welche nach dem super-tollen Weekend wieder zur Arbeit mussten und wollten auf garkeinen Fall an ihrer Stelle sein. :-) Nachdem wir alles abgewaschen und aufgeräumt hatten fuhren wir zu den Stonehenge. Dieses Wunder findet man in Amesbury. 




Man sieht Stonehenge schon von der Strasse aus.Doch es ist ziemlich Touristiziert.



Man kann vom Visitorcenter aus laufen oder mit diesen Bussen hochfahren ( Busticket im Eintritspreis inbegriffen)



der "Altarstein?"

für manche waren die Schafe intressanter...



ehm... Ommm?


vermutlich wurden die Steine oben drauf verkeilt...

ein Gesicht?


Da wir mit dem Bus hochgefahren sind, entschieden wir uns runter zu laufen... 


überall gab es solche Infotafeln... Das Gebiet ist sehr gross.



 

Einst waren dies Gräber... Heute sind es einfach nur noch Hügel aus Erde.. Wir feierten das Leben und genossen den Tag...













Es gibt ein Visitor Center mit sehr vielen Informationen...




Es hat eine sehr grosse Leinwand wo man sehen kann wie es Damals aussah...


Draussen steht dieser Kieselstein... :-)



Man kann versuchen ihn zu Bewegen und ein Computer zeigt an wieviele Menschen mit gleichviel Kraft wie Du es braucht um den Stein zu bewegen...








Sie lassen auch nicht einfach alle Touristen auf einmal herein, sondern gestaffelt. Wir waren schon gegen Mittag dort. Da war der Andrang noch nicht so gross. Möchte ja nicht wissen wie es dort im Sommer aussieht. Seit 1978 kann man nicht mehr in die Mitte laufen. man kann drumherum laufen und auf der einen Seite ist man den Steien ziemlich nahe. Für 3Personen zahlten wir 46£. Es war informatif und spannend. 

https://www.tripadvisor.ch/ 



Nach einer kurzen Teatime ging die Fahrt weiter.. Da wir ohne Tumbler am vorabend nicht waschen konnten fuhren wir in auf den Tredegar Hous Country Park Caravan Clubesite in Newport.



 https://www.tripadvisor.ch/

Und Newport erreichten wir via A 4042. Der war sehr gross.
Wir Frauen durften ausruhen denn mein Freund hat das Waschen übernommen. :-) Beim Kochen waren wir die Gehilfen. :-D Das Essen war seeeehr lecker! Der Abwasch haben wir schnell erledigt. Danach "grümschelte" jeder für sich etwas und später wurde geschlafen..




Tag 12:
23.03.2016

Zugegeben an diesem Wochenende wurde nicht wirklich viel geschlafen... :-D  Wir waren also nicht wirklich fit... Darum und auch weil wir in der Schweiz nicht daran grenzen fuhren wir an diesem Tag auf der M4 nach Swansea ans Meer. Vorher gingen wir jedoch noch kurz beinem Sainsbury's Supermarkt einkaufen. Man kann dort 2h gratis parkieren. Daneben hatte es auch wieder eine ziemlich günstige Tankstelle. Auch wenn sich an dem Tag die Sonne eher hinter den Wolken versteckte war es toll das Meer zu sehen... :-)












Ebbe, aber das Meer hat Spuren im Sand hinterlassen.. :-)






Die Natur entwirft wunderschöne Dinge... :-)


Wer sieht das Herz? :-)



Lady Helen...  :-) Es gefällt mir, dass die Boote getauft werden. Man sagt; wenn man ein Boot nicht tauft, bringt es unglück...





Danach fuhren wir ans Ende der Welt.. ;-) Wieder auf der M4, danach A 483 und dann bis Haverfordwest auf der A 40.



















Marloes ist das letzte Dorf bevor man auf den Abgrund zu fährt.. :-) zumindest so ähnlich...









;-) :-P Man fährt auch bei der Gaylane durch.. :-D








Bei der West Hock Farm haben wir unseren Camper einigermassen gerade hingestellt und übernachtet.. 







Die Aussicht ist unbezahlbar. Es ist wunderschön dort und es lohnt sich diese engen Strassen langzufahren. Kosten tut es dort 22.-£ für 3 Personen inkl Camper. Duschen 0.50£. Strom gibt es keinen. Bei ziemlichem Wind draussen konnten wir unter die Decke und gemütlich einschlafen..



Tag 13:
24.03.2016

Leider wurde das Wetter an diesem Tag nicht zu unserem Freund... Trotzdem ging unsere Reise weiter.. Alle engen Strassen vom Vortag fuhren wir wieder zurück bis nach Haverfordwest. Danach fuhren wir bis nach Aberystwyth. Unterwegs...







 In Aberystwyth sahen wir uns ein bisschen um. Es hat dort eine Burgruine.Und obwohl es regnete war es lustig... ;-) 

















Die Durchgänge sind alle unterschiedlich gross..!?





Danach gingen wir in The Olive Branch Greek Tavema + Coffee Shop. https://www.tripadvisor.ch 


Der Kellner war sehr anstänständig und sehr freundlich. Die Schokoladen die wir getrunken haben waren mit liebe zubereitet. Und er hat sofort den Ofen angemacht um damit unsere Kleider troknen konnten.  Danach gingen wir noch ein bisschen shoppen. Wir fanden alle etwas und versuchten später das gekaufte in den Taschen zu verstauen ;-). Unteranderem ging es noch in einen Laden der Käse verkauft... Auch da haben wir zugeschlagen... :-D Das Städtchen ist süss... :-)


In dieser Gegend waren viele Häuser zu verkaufen... Und überall stand John Francis Namen... Wir machten ein Spiel daraus.. :-D :-D :-D
Hihi... ;-)


Die Fahrt ging weiter bis zum Snowdonia National Park an den Llyn Tegid See. Auf den Glanllyn Caravan and Campingpark. Dies ist ein sehr grosser Campingplatz direkt am See. Aber..... Ab 22.00uhr hat es in der Waschküche und in den Duschen kein Licht mehr!!! ??? :-D Jedoch die Duschen und die Waschmaschiene sowie auch der Tumbler funktionieren noch.. ?! :-D Hm... Bevor wir einschliefen wünschte Mutti sich noch schönes Wetter für den nächsten Tag...





Tag 14:
25.03.2016

E voila, schönes Wetter! :-) Erst gab es mal ein riesiges Frühstück mit dem feinen Käse  den wir gekauft hatten. Danach das übliche, Abwaschen, duschen, alles verstauen und Kabel wegräumen. Weil das Wetter so schön war gab es noch ein paar
Fotos... 


:-D  :-D  :-D




Und da ging es los... Mein Freund meinte, ich würde mich nicht trauen bei den Temperaturen baden zu gehen ... 



Mit den Füssen war ich ja schon drin... ;-) Und es war kaaaaalt!!! Trozdem behauptete ich: doch! Er wollte Wetten.. Auf diesem Viedeo könnt ihr sehen wie ich 20.- Fr gewann... ;-)
https://m.youtube.com/watch?v=zGIGQeDaLu4



Und natürlich ging danach auch er baden



Danach traffen wir auf dem Parkplatz noch zwei mit einem Hippy-Bus... Wir durften kurz in ihren VW-Bully-Bus reinschauen. Ist echt gemütlich. Jedoch wäre dies für uns zu klein! :-) Die Fahrt ging nach diesem kleinen Talk weiter richtung Manchester... Das Wetter war super... :-) 




In Manchester fuhren wir an den Flughafen. Und während ich wartete begleitete mein Freund meine Mam in den Flughafen, da sie an dem Tag zurück in die Schweiz flog...Während meine Mam auf den Flieger wartete fuhren wir witer Richtung London..Unsere Seite der Strasse war gut befahrbar, jedoch Richtung Wales hatte es Stau ohne Ende...Glück für uns.. :-) Wir fuhren auf den Ekeney House Farm Camping Platz. Dort setzte ich erst mal den Camper fest.  Wir nahmen uns vor dieses Problem am nächsten Tag zu analysieren... :-D Der Kühlschrank wurde geplündert und alles was noch gegessen werden musste putzten wir weg.. :-)  Danach gab es die letzte Nacht im Camper... :-)





Tag 15:
26.03.2016

Gegen 07.00 uhr klingelte der Wecker. Mein Freund sprag sofort aus dem Bett um Holz zu suchen, welches wir unter die Räder legen konnten um wieder raus zu kommen. Ohne Frühstück starteten wir den ersten Versuch.. Vorderradantrieb... Scheisse! Ging nicht. Ich wollte es nicht zu oft versuchen, weil man ja sonst nur tiefer reinsinkt. Wir haben wirklich alles versucht. Aber wenn man mal versunken ist- hilft nur noch rausziehhen. Also ging ich Morgens um 08.15 bei den Besitzern klingeln. Die Dame des Hauses öffnete mir im Morgenrock und war dementsprechend gelaunt. Ich versuchte so gut es ging die Lage zu erklären. Sie meinte ihr Mann komme in fünfzehn Minuten. Also ging ich zurück und wir warteten... Wir waren nur ein bisschen gestresst, da wir um 11.00 Uhr den Camper zurückbringen mussten und ihn noch nicht geputz und auch noch nicht getankt hatten!!! Gleich darauf kam die Dame mit nem Golfwägelchen angerauscht und erklärte uns, dass wir da nicht hätten parken sollen. Da wir aber am Abend vorher in der dunkelhet nichts sahen und der Platz nicht beleuchtet war..... Und wir hatten ja angerufen, nur ging niemand ran..Ihr Mann kam mit nem Jeep um uns rauszu ziehen. Nur mussten wir erst unseren Camper durchsuchen, weil das Teil wo wir das Seil anhängen sollten erst noch angeschraubt werden musste. Wir fanden es unter dem Beifahrersitz. Die Beiden staunten nicht schlecht als dann ich mich hinters Steuer setzte und nicht der grosse Mann. ;-D Zack waren wir draussen. 



Wir gaben den beiden noch alles was wir an geschlossenen Verpackungen hatten an Essen mit, was wir nicht mehr schafften. Sie verabschiedeten uns ganz lieb und wünschten eine sichere Reise. Wir fuhren zu einem Tesco Superstore. Dort gab es eine Tankstelle wo wir tankten.

Den Camper liessen wir für 30.-£ innen und aussen reinigen von den fleissigen Leuten beim Hand Car Wash.



Wir waren froh, dass die so schnell so sauber geputzt hatten und gaben ein gutes Trinkgeld.

Jetzt noch schnell Gas auffüllen... Dies machten wir bei einer "Autobahnraststätte". Und da entdeckten wir noch Das:


Den will ich auch!!! :-D
 
10.55 Uhr ;-) kamen wir bei Just go an. :-D Wir hatten also alles locker im Griff... :-D 

Wir haben 1'702,6 Meilen geschafft!!! :-)




Info:
Unbedingt alles leeren und auffüllen beim Camper bevor man ihn zurück bringt. Ansonsten gibt es saftige Bussen. Allein, wenn wir das Gas nicht aufgefüllt hätten, hätten wir 40.-£ bezahlen müssen. Und bei der Tankstelle kostete es 6.-£ Es lohnt sich also.



Nachdem wir den Camper abgegeben hatten, schauten wir uns noch kurz die anderen Camper an welche sie im Angebot hatten. Dies war gut für  Recherchen, da ich ja vielleicht einmal ein Fz umbauen möchte.. Sie waren sehr freundlich und hilfsbereit. Sie riefen uns ein Taxi. Damit fuhren wir zum  Hilton Garden Inn.
https://www.tripadvisor.ch/ 




Dies ist ein gutes Hotel. Aber wir ruhten uns nicht aus. Wir bezogen unser Zimmer, duschten und fuhren wieder mit nem Taxi in die Mall.



Dort drin hat es eine Post. Da sendete ich noch ein Paket für Lily ab... Psst! ;-) Danach gingen wir noch in eine Spielhalle. Wir verpulverten ca 15.-£ Es machte Spass! Aber wir waren auch klug genug rechtzeitig aufzuhören. ;-) 
Mit dem Taxi fuhren wir wieder zurück zum Hotel. Wir liessen es uns mit Roomservice gutgehen und chillten noch ein bisschen... Das Essen kann ich leider nicht weiter empfehlen. Weiss nicht ob der Koch nur einen schlechten Tag hatte oder ob er nicht kochen kann.. Unser Essen war leider angebrannt. Aber das Dessert war toll!






Tag 16:
27.03.2016

Am nächsten Morgen gingen wir Frühstücken nach dem duschen. Das Buffet ist okay. Es gibt eine gute Hotelauswahl und man kriegt Spiegeleier frisch zubereitet. Danach gingen wir noch mal kurz ins Zimmer, putzten die Zähne und packten den Rest noch zusammen. Wir chegten bei der Rezeption aus und warteten aufs Taxi. Die Angestellten sind zwar einigermassen freundlich im Hotel, aber irgendwie ein bisschen schräg.. Das Taxi fuhr uns zum Flughafen. Wir gaben den grossen Rucksack auf und begaben uns zum Securiticheg. Tja liebes Grosi, da der Honig 114g Inhalt hat und nicht nur 100g, wurde mein ganzer Rucksack durchsucht und der Honig wurde mir weggenommen. Danke ihr lieben . . . (Ich schreib lieber nicht was ich denke) wegen euch spinnen die nun überall und haben Angst, dass ich mit Honig den Flieger in die Luft sprenge!!!??? Ich verstehe euer denken nicht und kann nicht glauben was unteranderem euertwegen auf der Welt alles passiert! Nur gut waren wir früh genug am Flughafen. Danach jedoch warteten wir noch mal ca 20 Minuten und konnten dann erst einsteigen... Im Flugzeug drin wunderten wir uns weiter wie immer! Warum kleine Leute oder alte Damen beim Emergency Exit sitzen und mein Freund z.B von 1m98cm sich weiter hinten in einen kleinen Sitz zwängen musste. Ich dachte immer wer dort sitzt muss die Tür öffnen können.. Hm.. Auch war interessant zu sehen welche riiiesen Koffer als Handgepäck durch gingen... Aufregen lohnt sich nicht... Aber irgendwie brodelte es langsam in mir, auch weil sie bei unseren bedeutend kleinerm Handgepäck verlangten es in die Box zu stellen, welche bei der Gepäckaufgabe steht zum testen ob das Handgepäck nicht zu gross ist. Logischerweise passte es hervorragend! Ich hoffte die ganze Zeit nur, wieder ganz in der Schweiz zu landen...


Als ich mich mehrmals daran erinnerte , dass es viel schlimmeres auf der Welt gibt, genossen wir den einigermassen angenehmen Flug über den Wolken.. :-) 


 
Wieder in der Schweiz informierten wir die Verwanten und gingen mit dem Taxi zurück zum Hotel Ibis wo das Auto 14 Tage stand...







Trotz des kleinen Ärgers am Schluss, war es eine tolle Reise mit viel Abenteuer und vielen netten Bekanntschaften!  

Danke noch einmal an alle  die nach London gekommen sind um mit uns ein mega tolles Weekend zu erleben! Es war sehr lustig !!! Danke!!! Thank you everybody for this nice Time in England/ Schottland!!! :-) Und ein grosses Danke an mein Freund, dass du alle meine Wünsche und meine Planung so toll umgesetzt hast und organisiert hast!!!! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen